MYTH OF COMMUNICATION – MYTH OF NETWORK

Als ich diese Arbeit „Netzwerk“ schuf, ist mir klar geworden, wir surfen zwischen Treibgütern (Internet) des endzeitlichen Rohstoffes Information, und unsere Mitteilungen sind selbst Teil des Treibgutes.

Das latent vorhandene Bedürfnis nach Kommunikation, nach Aussprache und Mitteilung ist der eigentliche Quell des Internetbooms. Nun besteht auch das Bedürfnis jeden Einzelnen, selbst interaktiv einzugreifen, selbst Gestalter der eigenen Botschaft zu sein und der passiven Rolle des Konsumenten zu entrinnen.

Bauen Sie ein Netzwerk auf, vernetzen Sie sich usw… Sollten wir uns nicht auch Gedanken darüber machen, dass wir uns einer neuen Kontrolltechnik ausgeliefert haben?

experimental photo work by © Christa Linossi 2022 – From the series…MYTH OF NETWORK

MYTH OF COMMUNICATION – MYTH OF NETWORK

When I created this work „Network“, it became clear to me that we surf between flotsam (Internet) of the end-time raw material information, and our messages are themselves part of the flotsam.

The latent need for communication, pronunciation and communication is the real source of the Internet boom. Now there is also the need for each individual to intervene interactively, to be the designer of their own message and to escape the passive role of the consumer.

Build a network, connect, etc… Shouldn’t we also think about the fact that we have surrendered to a new control technology?

ALBERTINA WIEN präsentiert MICHELA GHISETTIS

(Albertina Platz 1, Wien)

AUSSTELLUNG LÄUFT BIS 20. März 2022

Einblick in die Ausstellungshalle der ALBERTINA I/ Foto: Robert Bodner

Eine hoch interessante Ausstellung zeigt zurzeit die ALBERTINA in Wien. Es ist eine Präsentation und die erste umfassende museale Retrospektive von Michela Ghisettis. Es handelt sich hier um Werke zwischen den Polen der Abstraktion und der Figuration. Des Weiteren fließen in die Arbeiten von Michela Ghisettis biografisch-emotionale und philosophisch-kunsttheoretische Elemente ineinander.

Es handelt sich um Kernthemen ihres facetteneichenen Oeuvres der Frau in unserer heutigen Gesellschaft zu Fragen wie Integration und Diversität.

Wer ist diese Künstlerin Michela Ghisettis?  Michela Ghisetti wurde 1966 in Bergamo geboren und lebt und arbeitet seit 1992 in Wien. Ghisetti studierte an der Accademia Carrara di Belle Arti (Bergamo) und an der Akademie der bildenden Künste in Wien bei Gunter Damisch.

Einblick in die Ausstellungshalle der ALBERTINA I/ Foto: Robert Bodner

Ihre Arbeiten reichen von abstrakten Gemälden bis zu großformatigen fotorealistischen Portraits und zu den unterschiedlichsten Skulpturen.

Die Arbeiten „Triptychon“ 1. Und 2. Teil, gefallen mir besonders gut. Es sind fotorealistische Portraits und bei schnellem Hinblick, vermutet man eine Fotografie. Dem ist es aber nicht so.

Michela Ghisetti 2012 AFUA (Triptycon/erster Teil) Albertina Foto: © Michela Ghisetti

Beim Betrachten der Arbeiten aber erkennt man, hier ist Malerei im Spiel oder doch nicht? Malerei ist hier nicht im Spiel, sondern die Portraits wurden mit Farbstiften gezeichnet. Jeder Strich mit dem Farbstift sitzt exakt und bringt das Gesicht sehr stark zum Ausdruck. Die Haare ebenfalls exakt gezeichnet und so gezeichnet, als würde es sich Strähne um Strähne handeln, die locker vom Kopf fallen. Etwas irritierend die weiße Hand. Aber es könnte ein Hinweis auf Integration und Migration deuten? Die hyperrealistischen Porträts könnten auch eine Hommage an Vermeer als Verbindung zu diesem großen Künstler sein.

Michela Ghisetti 2012 AFUA (Triptycon/erster Teil) Albertina Foto: © Michela Ghisetti

Die Skulptur „Unus Mundus“, die eine überdimensionale Halskette – bestehend aus zwei Ketten – darstellt ist eine spannende Arbeit. Sie ist ausgerichtet wie eine Perlenkette, eine aus schwarz und farbig getupften, die andere aus blasstürkisen Glaskugeln.

Dieses Objekt liegt wie auf einen Tisch drapiert, aber befindet sich jedoch nur als überdimensionale Halskette in der Ausstellung am Boden. Wie muss man sich fühlen, diese Skulptur, die einer Halskette ähnelt am Boden liegen zu sehen? Kommt man sich als Mensch, ganz klein vor und würde man in diesem Moment gerne ein Riese sein, um die Kette an sich nehmen zu können? Dieses Verhalten des Einzelnen könnte aber auch eine Auswirkung auf die Gesellschaft haben. Drücken die Perlen oder Glieder nicht auch einen Zusammenhalt für eine starke und vereinte Gemeinschaft der Gesellschaft aus oder deuten auf eine globale Welt hin?

© Michela Ghisetti UNUS MUNDUS 2019 Foto: Karin Hackl

Die Arbeit mit dem Titel „Magic Carpet Right Love“ finde ich auch ausdrucksstark. Was will die Künstlerin uns mit diesem Titel mitteilen?  Ich als Betrachterin dieser Arbeit würde eher an einen „Traumfänger“ denken. Warum „Traumfänger“? Beim „Traumfänger“ werden Federn verwendet und so sehe ich in dieser Arbeit auch Federn, die jedoch durch eine abstrakte Linie an beiden Enden sich wie ein Fächer (oder Feder) auseinander gehen, die Träumerisch mysteriös im Nichts scheinbar schweben. Die Vielfalt an Farben erübrigen ihr weiteres. Im Hintergrund die feinen Fäden, ebenfalls in einer Farbenvielfalt, die hier den Anschein vermitteln, als handle es sich um einen feinen Teppich aus Liniengeflecht, der sich an die Wand schmiegt.

Michela Ghisetti MAGIC CARPET RIGHT LOVE 2015 / Albertina Foto: © Michela Ghisetti

Diese Ausstellung ist sehenswert und die Künstlerin die stets neue Inhalte und mit unterschiedlichsten Materialien arbeitet, gibt den Betrachter: innen die Möglichkeit deren Grundlagen zu hinterfragen.

https://www.albertina.at/ausstellungen/michela-ghisetti/

ARGEkultur ALLES BLEIBT ANDERS

Zur Pressekonferenz vom 12. Jänner 2022 der ARGEkultur

NIX IS FIX…UND ALLES BLEIBT WEITERHIN ANDERS

Die ARGEkultur führt als größtes unabhängiges Kulturzentrum Salzburgs zeitgenössische Kunst und Kultur in einzigartiger Weise zusammen. Sie tritt als Veranstalterin und Produzentin für zeitgenössische, innovative und gesellschaftskritische Kultur auf.

ARGEkultur Foto: (c) ARGEkultur
Foyererweiterung_Planung_Präsentationvogel1 © Felix Ludwig

Auch ARGEkultur wurde durch die Pandemie und der noch immerwährenden Pandemie „schaumgebremst“. Daher auch der Titel NIX IS FIX…UND ALLES BLEIBT WEITERHIN ANDERS!

MotzART FESTIVAL_2022_Sujet_Grafik © Helmut Hütter_Annette Rollny

ARGEkultur will allen Kunst- und Kulturinteressierten trotzdem Lust machen auf alles, was da an Kunst kommen könnte und sicher kommen wird, es kommt auf die Pandemie an und die lässt sich im Moment nicht ausblenden, aber ARGEkultur spekuliert trotzdem.

Folgende Projekte, die in der ARGEkultur und darüber hinaus entstanden sind und auch weiterhin entstehen werden sind auf einem guten Dutzend ungewöhnlicher Theater-, Tanz- und Performance-Projekte wie zum Beispiel das stART-Projekt PLAYLIST SALZBURG, DIGITAL SPRING oder zum Themenschwerpunkt FIGHT THE RIGHT und fehlen darf nicht das OPEN MIND Festivals, das uns zuruft BERÜHRT EUCH! und genau auf dieses Thema will ich etwas näher eingehen:

OPEN MIND Festival BERÜHRT EUCH! (sollte im November 2022 stattfinden) ist in einer Pandemie ein „heikles Thema“. Die Politik redet uns doch seit 2020 ins Gewissen, wir müssen Abstand halten (Elefantenbaby), dann wieder Lockerungen und dann wieder Abstand, keine Feste feiern, so wenig wie möglich reisen usw. Wie soll diese Gesellschaft den in Zukunft wirklich aussehen?  Seit beinahe zwei Jahren liegt ein unsichtbares Virus in der Luft! Und die Frage nach Berührung oder Berührungslosigkeit scheint im Hinblick auf die Bekämpfung der Pandemie bis auf weiteres noch nicht entschieden zu sein.

Berührung wurde zu einem knappen Gut, wo körpernahe Dienstleistungen eingeschränkt oder teilweise verboten wurden. Berührung ist verdächtig, potenziell gefährlich, ansteckend, tödlich. Gleichzeitig wissen wir aber auch, wer nicht berührt wird, neigt zur emotionalen Degenerierung, erkrankt leichter an Depressionen oder Autoimmunerkrankungen.

Die italienische Philosophin Donatella Di Cesare hat es in ihrem Buch „Souveränes Virus? Die Atemnot des Kapitalismus“ auf einen Punkt gebracht: „Das Virus hat die Unbarmherzigkeit des Kapitalismus ans Licht gebracht und macht offenkundig, dass der Mensch sich in seiner Verletzlichkeit unmöglich selbst retten kann – wenn nicht durch wechselseitige Hilfe. Die Corona-Pandemie zwingt uns dazu, eine neue Weise des Lebens in Gemeinschaft zu denken.“

So das Thema: Berührt euch? – Wenn die Sache mit der Berührung politisch und gesellschaftlich nicht doch ein wenig komplexer und brisanter wäre…

Wie also Umgehen mit Berührung und Berührungs-Verbot? Es ist auch eine künstlerische Herausforderung und es ist ein klarer Auftrag an die Kunst und Berührung muss als performative Praxis endlich ernst genommen und im Rahmen von Kunst thematisierbar und erfahrbar gemacht werden. Ebenfalls wird sich das OPEN MIND Festival mit der Fragestellung nach digitaler Berührung befassen – ausgehend vom neuen Digitalen Foyer als Ort, der nur noch die Körper braucht, die ihn betreten, angebunden an den DIGITAL SPRING. Eine intensive Auseinandersetzung, künstlerisch als auch wissenschaftlich, intellektuell mit Theater-Performances, Diskursformaten, Workshops und Musik.

Foyererweiterung_Planung_Präsentationground © Felix Ludwig

Viele Premieren werden auch 2022 weiter auf dem Spielplan der ARGEkultur sowie eine Vielzahl an Koproduktionen, Veranstaltungen, Gastspielen und Festivals aus dem Theater-, Tanz- und Performance-Bereich stehen. Es werden sich auch die Früchte der Arbeit aus dem vergangenen Jahr zeigen. Des Weiteren gibt es auch überregionale Produktionszusammenhänge wie zum Beispiel die Produktion ZELL-ARZBERG.EIN EXZESS (Februar 2022) in der Regie von Franz-Xaver Mayr zwischen Salzburg und Klagenfurt. KLEINGARTENVEREIN ZUKUNFT (März 2022) von Maria Sendlhof zwischen Salzburg und Wien oder BIG BANG (Dezember 2022) von kollektiv KOLLINSKI zwischen Salzburg und Graz.

KLEINGARTENVEREIN ZUKUNFT_Maria Sendlhofer Foto © Bettina Frenzel

Der durch die Pandemie ausgelöste Digitalisierungsschub, die Beschäftigung von Tanz-, Theater- und Performance-Künstler: innen mit Digitalität macht sich ebenso zunehmend bemerkbar. Wie folgende Projekte GERMAN HORROR DAEMONIUM (März 2022 Gastspiel wird auf alle Fälle stattfinden) von cobratheater. cobra,

GERMAN HORROR DAEMONIUM_cobratheater.cobra_Foto © Dante Nicolai Lümmen

ARME LEUTE (VON HEUTE) (März und April 2022) von Theater der Mitte PLANET 09 (Juni 2022)von Schwarz/Schäfer/Seraphin oder BIG BANG (Dezember 2022) von kollektiv KOLLINSKI sind jeweils an der Schnittstelle von Performance, Medienkunst und Gaming angesiedelt und integrieren allesamt analoge wie digitale Interaktionsmöglichkeiten mit dem Publikum.

ARGEkultur wird auch sehr viele Musik-Veranstaltungen (soweit es die Pandemie zulassen wird) durchführen. Im Herbst mit mit dem biennalen stART PLAYLIST SALZBURG Projekt (Musik), dessen Ausgang zum jetzigen Zeitpunkt noch ganz und gar ungewiss – und dies absichtlich – ist.

Die ARGEkultur ist immer wieder einen Besuch wert https://www.argekultur.at/

https://www.argekultur.at/projekte/2022/

DIE INTERNATIONALE HEISSLUFTBALLON-SZENE AUS EUROPA gibt sich wieder ein Stelldichein in dem schönen Bergdorf FILZMOOS

Hammerwiese in Filzmoos, Foto: Tourismusverband Filzmoos

Mitte Jänner findet alle Jahre das große Event der Internationalen Heißluftballon-Szene statt. Diesmal ist es schon das 43. Internationale Heißluftballon Event, das die geografische Lage von Filzmoos nützt, mit einem traumhaften, geschützten Startplatz vor der Kulisse der majestätischen Bischofsmütze stattfindet.

Die Atmosphäre des Dorfes und die Offenheit der Bewohner, die den Ballonfahrern jedes Jahr das Gefühl geben, „heim“ zu kommen, trägt auch dazu bei und machen das Flair und die Attraktivität des „Ballondorfes“ Filzmoos aus.

winter-thomas-wirnsperger-filzmoos-tourismus

Somit hat CORONA keine Chance, den das Event findet unter strengsten Auflagen trotzdem statt.  

Heißluftballon-Fahrt: Video: Tourismusverband Filzmoos

„Filzmoos ist in der Internationalen Heißluftballon-Szene mehr als ein Geheimtipp und hat sich im Laufe der Jahre zum größten winterlichen Treffpunkt von Luftfahrern im Alpenraum entwickelt“, freut sich Tourismus-Chef Peter Donabauer.

Somit ist Filzmoos für die Internationale Heißluftballon-Szene im Jänner ein fixer Treffpunkt geworden. Hier treffen sich die Ballonteams aus ganz Europa und dieses Jahr findet der Treffpunkt vom 22. Bis 29. Jänner 2022 statt.

Einziger Wehrmutstropfen ist die Absage „NACHT DER BALLONE 2022“ die aufgrund der aktuellen Situation der Corona-Lage in Salzburg abgesagt werden musste. Es war das Highlight, wenn in Filzmoos bei Dunkelheit die bunten Ballons leuchteten und tausende von Besucher:innen dem Schauspiel folgten.

das war die 40.Internationale Heißluftballonwoche in Filzmoos: Video: Tourismusverband Filzmoos

Jedoch werden heuer neben den täglichen Starts der Heißluftballone mit Fahrten in die umliegenden Täler auch sportliche Ziel- und Wettfahrten auf dem Programm stehen. Auch Besucher:innen können Ballonfahrten unternehmen.

Sollte die Frage gestellt werden, was macht der Bericht „“Internationale Heißluftballon-Szene in Filzmoos“ auf meinem Kunstblog? Sehr viel, hier kommt die Fotografie ins Spiel und Fotografie fällt ebenfalls in den Bereich der KUNST!

Sollten Sie Lust auf die internationale Szene der Heißluftballonfahrer bekommen hier finden Sie den Link: www.filzmoos.at/ballon 

2022 is the start of my latest work

experimental photo work by © Christa Linossi 2022 – From the series…“When the heart bleeds“

Kennen wir es nicht alle, dieses Gefühl, wenn wir enttäuscht werden?  Wenn man Floskeln wie, zu hören bekommen, wir sind wertvoll, wir sind Gefühlvoll und im Endeffekt wird man doch wieder im Regen stehen gelassen. Wenn das Herz dann zu Schmerzen beginnt. Wenn sich zum Herzschmerz, Zorn, Hass und Hilflosigkeit hinzumischt.

Wenn man sich die Frage stellt, wie gehe ich jetzt mit dieser Situation um. Werfe ich mich in den Schmerz? Suche ich einen Ausweg oder lasse ich alles an mich heran? Ich für mich, verarbeite es einfach in Kunst. Ein guter Weg, das Ventil zu öffnen, bevor es explodiert.  

experimental photo work by © Christa Linossi 2022 – From the series…“When the heart bleeds“

Don’t we all know it, that feeling when we are disappointed? When you hear phrases, we are valuable, we are full of feeling and in the end, you are left in the rain again. When the heart then begins to hurt. When heartbreak, anger, hatred, and helplessness are added.

If you ask yourself the question, how do I deal with this situation now? Am I throwing myself into pain? Am I looking for a way out or do I let everything get to me? For me, just process it into art. An effective way to open the valve before it explodes.