REVOLTE – 11. Literaturfest Salzburg

 

Am 23. Mai 2018 bis 27. Mai 2018 findet in Salzburg das 11. Literaturfest statt. Diesmal steht es unter dem Thema REVOLTE .

Was versteht man unter dem Thema Revolte? Auflehnung, Aufstand, Meuterei, Putsch, Rebellion, Staatsstreich, Umsturz(versuch) also eine Vielfalt. Es kann sich um künstlerische oder gesellschaftliche oder politische Revolten handeln.

Bei dem diesjährigen Literaturfest stehen im Zentrum Geschichten, die von Widerständen und Umbrüchen erzählen. Der Bogen spannt sich von gesellschaftlichen, sozialen und politischen Umbrüchen und Veränderungen bis zu ästhetischen und künstlerischen Revolten. Gerade die 1968er Jahre sind Ausdruck von Revolten und Umbrüchen. Viele Ideen der 1968er Jahre sind auch gescheitert. Beginn der Frauenbewegung und Kunst revoltiert gegen Missstände.

  • Reformer Alexander Dubcek Generalsekretär der KP der CSSR – die Geburtsstunde des „Prager Frühlings“. Der „Sozialismus mit menschlichem Antlitz“ wird ausgerufen und fordert mehr Freiheiten in der CSSR.
  • Heidelberger Studenten protestieren  lautstark gegen den Vietnam-Krieg
  • Die Banken in Deutschland geben erstmals Scheckkarten aus
  • Pariser Studenten besetzen die Universität Sorbonne, es folgen tagelange Straßenschlachten
  • Die Truppen des Warschauer Paktes marschierten am 20. August in die Tschechoslowakei ein und schlugen den „Prager Frühling“ nieder.
  • Robert Kennedy wird in den USA erschossen, er war aussichtsreicher Kandidat der Demokraten für die Präsidentschaftswahl.
  • Apollo 8 startet am 21. Dezember erstmals einen Flug zum Mond mit zehn Umkreisungen, aber noch keiner Landung. Die Mannschaft bestand aus Frank Borman, William Anders und James Lovell.

Dies waren nur ein paar wichtige Eckdaten die 1968 passiert sind.

Die Eröffnung in der Großen Universitätsaula wird auch im Zeichen des diesjährigen Themas REVOLTE stehen: Büchner-Preis-Träger Friedrich Christian Delius beschwört in seiner autobiografischen Erzählung „Die Zukunft der Schönheit“ den Aufbruchsgeist der späten Sechzigerjahre in New York. Barbara Frischmuth thematisiert das Aufbegehren der Schülerinnen eines katholischen Internats „Die Klosterschule“, ebenfalls aus dem Jahr 1968.

Zum Abschluss lädt das Literaturfest Salzburg auch diesmal zur Matinee mit Lyrik und Musik auf die Edmundsburg in Salzburg. Die LyrikerInnen Safiye Can, Michael Donhauser und Jan Wagner werden Musikalisch von Peter Sigl, OENM (Violoncello) begleitet.

Das Literaturfest verspricht viel Spannendes und interessantes siehe auch  www.literaturfest-salzburg.at