WELCOME – Performing Arts Festival

Sommerszene Salzburg vom 09. – 24. Juni 2022

Sommerszene Salzburg vom 09. – 24. Juni 2022
Angela-Glechner Intendanz und kaufmännische Leitung Sommerszene © BernhardMueller-fokus_INT4151

Wieder einmal ist es so weit, der Sommer kündigt sich an und die Sommerszene Salzburg steht schon wieder in den Startlöchern. Das Festival, wird Salzburg wieder für sechszehn Tage zur großen Bühne machen und eine Vielfalt an darstellender Kunst präsentieren.

16 Tage und 17 Projekte aus 6 Ländern (Brasilien, Belgien, Großbritannien, Italien, Deutschland und Österreich) werden an 10 Schauplätzen zeitgenössische Kunst in unterschiedlichen Settings, präsentieren.

Mitreißende Tänze und virtuose Choreografien, stellen Fragen nach politischen Machtverhältnissen und ökologischer Ohnmachten und nach einschneidenden Veränderungen die durch die Pandemie und dem dazukommenden Krieg in Europa entstanden sind.

Es wird eine Vielfalt an Darbietungen gezeigt und vor allem aber setzen die Künstler*Innen ein kraftvolles Zeichen dafür, wie wichtig KUNST, gerade in ihrer analogen Form und in Zeiten wie diesen, ist.

So viel kann man schon verraten, es wird interessantes politisches Theater und auch humorvolle Performances gezeigt. Sowie kurzweilige Improvisationen und ins Ohr gehende Sounds.

Ich stelle ein paar Highlights kurz vor:

9. Juni um 20:00 Uhr; Felsenreitschule:

Moritz Ostruschnjak_Tanzanweisung_ © Wilfried Hösel

Auftakt und Eröffnung der Sommerszene 2022 findet dieses Jahr erst- und einmalig in der legendären Felsenreitschule der Salzburger Festspiele statt. Der viel beachtete Münchner Choreograph Moritz Ostruschnjak präsentiert sein prägnantes Tanz Solo TANZANWEISUNGEN (it won’t be like this forever) Es ist eine dreißigminütige Aufführung und beinhaltet eine choreographische Tour de Force, bei der Schuhplattler und Grand Jeté, Boxtrippelschritte und Breakdance Moves, Stampfen, Klatschen und Federn, die auf eine mitreißende Weise zu einem aktuellen gesellschaftspolitischen Statement wird.

17. Juni und 18.Juni um 20:00 Uhr; SZENE Salzburg

Hungry Sharks_BÉTON BRUT_© Kilian Kovacs

Die international etablierte, urbane Tanzkompanie Hungry Sharks, (geleitet von Valentin Alfery) führt ihr aktuelles Stück BÉTON BRUT, von der SZENE Salzburg koproduziert wurde, auf. Die Gruppe verbindet auf gelungene Weise die Ästhetik und Prinzipien brutalistischer Architektur mit den Werten und der Geschichte des Tanzstils Breaking. Am 18. Juni findet im Anschluss auch noch eine Artist Talk statt.

11. Juni und 13.Juni um 20:00 Uhr; SZENE Salzburg

Lia Rodrigues_Fúria_©Sammi Landweer

Die brasilianische Choreographin Lia Rodrigues ist in Europa auf Tour und gastiert mit ihrem überwältigenden Gruppenstück „Fúria“ (auf Deutsch heißt es WUT) zum ersten Mal in Salzburg. Der Abend ist eine Hymne an das Leben, eine schier überbordende Feier des menschlichen Daseins und gleichzeitig ein wütendes Tableau Vivant. Lia Rodrigues inszeniert mit Fúria eine nicht enden wollende Parade um Macht und Gewalt, einen politischen Tanz am Abgrund, interpretiert von neun überragenden Tänzern*innen aus Brasilien. Ein Stück das sicher nicht Jedermanns/frau sein wird aber trotzdem gut inszeniert.

9., 10. und 13. Juni, 16.00-19.00 Uhr, 11. Juni 10.00-15.00 Uhr; Herbert-von-Karajan-Platz 3 (SCHALTERSTUNDEN)

24. Juni, ab 21.00 Uhr; SZENE Lokal (Die POP 10), im Anschluss DJ-ing mit Doc Holliday und ohnetitel-Team

Lia Rodrigues_Fúria_©Sammi Landweer

Das Salzburger Kollektiv ohnetitel begibt sich dieses Jahr auf ungewohntes theatrales Terrain. Sie installieren ein neues Amt für Salzburg, das POP-AMT. In dieser temporären Behörde, einmalig während der Sommerszene geöffnet, dreht sich alles um Musik. Das Publikum ist während der SCHALTERSTUNDEN eingeladen, den eigenen Superhit bekanntzugeben (Diskretion garantiert) und beim großen Finale gibt es dann eine literarische POP 10 voll Herz, Schmerz & Leben zu hören. Ohnetitel sollte man sich unbedingt ansehen, zurzeit präsentieren sie in Stadt und Land Salzburg akte31-mayröcker und hier handelt es sich um eine sehr gelungene Veranstaltung.

10. und 11. Juni, 18.00 Uhr; Salzburg Museum, Innenhof Neue Residenz

Ginevra Panzetti_Enrico Ticconi_AEREA_© Gianluca Di Ioia

Der Innenhof des Salzburg Museums bietet für das Duett A e R e A von Ginevra Panzetti und Enrico Ticconi den perfekten Schauplatz. Das Duett untersucht mit symbolträchtigen Fahnen die politische Bedeutung. Durch die pointierten Bewegungen der beiden Tänzer*innen, das kunstvolle Spiel mit den Flaggen und dem akzentuierten Sound entsteht ein chorographisches Kammerspiel im öffentlichen Raum, das Geschichten erzählt, Mythen erschafft und Macht inszeniert.

Die Sommerszene 2022 wird zu einem perfekten Kunsterlebnis werden, davon bin ich überzeugt.

Werfen Sie einfach einen Blick auf die Homepage der Sommerszene 2022: https://www.szene-salzburg.net/sommerszene-2022-welcome

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.