Chat-Interview mit der Künstlerin Evi Schartner

Ich lernte Evi Schartner auf einer Vernissage in Salzburg kennen und wir diskutierten schon viel miteinander. Das letzte Mal, wo wir uns trafen, war in Filzmoos beim Bergfestival, wo Du auch daran beteiligt gewesen bist und ich beschloss, mit Dir ein Chat-Interview zu führen.

Zur Künstlerin: Evi Schartner

Künstlerin Evi Schartner / Foto: Nicole Moser

Linossiartstory: Deine Arbeiten befassen sich immer wieder mit der Natur und im Speziellem mit dem Baum. Was ist der Reiz darin?

Evi Schartner: Der Baum symbolisiert für mich den Ursprung des Lebens.

Linossiartstory:  Erzähl uns ein paar Worte über Dich und was bewog dich Künstlerin zu werden.

Evi Schartner: Ich war schon immer anders. Ein normaler Job wäre für mich nie in Frage gekommen. Erstens komm ich nicht mit Routine klar und Zweitens brauch ich meine Freiheit und Unabhängigkeit.

Linossiartstory: Was beeinflusst Dich und deine künstlerische Arbeit?

Evi Schartner: Die Natur, das Leben, das spirituelle Dasein

Evi Schartner / Arbeit: Achimedes / Foto: Max Pachernigg

Linossiartstory:  Deine Arbeiten sind ausdrucksstark. Wie würdest Du denken, wenn man dir anbietet, deine Arbeiten im öffentlichen Raum in den City-Light-Säulen zu präsentieren oder doch lieber nur in einer Galerie? Mit welchen Materialien arbeitest Du?

Evi Schartner: Ich würde mich freuen J Außerdem denke ich, dass meine Arbeiten den Menschen viel positive Energie schenken, denn auch Wälder beruhigen und geben uns positive Energie und Kraft. Stichwort: Waldbaden.

Ich arbeite mit 30 Jahre altem handgeschöpften Papier aus dem Himalaya und wasserlöslichem Farbpigment. Manche meiner Bögen sind Einzelstücke und somit ist jedes meiner Bilder ein Unikat.

Evi Schartner / Arbeit:Comic Tweety / Foto: Max Pachernigg

Linossiartstory: Ein Werk – welches du bei Montain-Art ausgestellt hattest, gefiel mir sehr gut. Es geht um die Arbeit „Comic Tweety“. Bei genauer Betrachtung verwandeln sich Äste in ein Spinnennetz, die Farben sind ausdrucksstark und als Gag, befindet sich im Bild die berühmte Comic Figur „Tweety Bird“. Was war der Auslöser, diese Figur in die künstlerische Arbeit einfließen zu lassen?

Evi Schartner: Der Auslöser war Liebeskummer. Das Bild habe ich dem Herrn via Mail geschickt. Man muss den Titel lesen, um zu verstehen!

Linossiartstory: In welchem Genre und Material fühlst Du dich mehr zuhause?

Evi Schartner: Malerei, Landschaftsmalerei

Linossiartstory: Gibt es Materialien, mit denen Du besonders gerne arbeitest oder mit denen du zurzeit viel herumexperimentierst?

Evi Schartner: Papier und Aquarell. Aquarell wurde lange Zeit als Hausfrauenkunst abgetan. Zu Unrecht; Man kann es auch experimentell nutzen und großartige Werke damit kreieren.

Linossiartstory:  Nimmst Du auch an Künstler-Symposien teil. Was bringt dies dem Künstler (Austausch, Erfahrung) 

Evi Schartner: Ich habe an 2 Artist in Residenz Programmen teilgenommen. Einmal vom Bundesministerium für Kunst und Kultur finanziert. Das war eine großartige Erfahrung. Austausch mit Künstlern und andere Kulturen bringen einen immer weiter. Man entwickelt einen anderen „point of view“

Linossiartstory:  Inwiefern ist die Vernetzung über Social Media heute für den Künstler wichtig?

Evi Schartner: sehr wichtig! Fast jeder ist heutzutage auf Social Media Plattformen, das ist das neue Fernsehen bzw. die neue Zeitung. Allein meine Artshirts habe ich ausschließlich über Social-Media-Kanäle erfolgreich verkauft und promotet.

Linossiartstory:Welches deiner Projekte ist Dir am meisten in Erinnerung geblieben und weshalb?

Evi Schartner: Die Vier Jahreszeiten. Weil eine Menge Arbeit dahintersteckte und sie allein schon durch ihre Größe imposant wirken.

Linossiartstory: Was bedeutet für Dich Erfolg?

Evi Schartner:  Das zu tun was man liebt

Linossiartstory: Der Virus COVID 19 hat auch die Kunstszene lahmgelegt, wie ist es Dir ergangen und wie sieht die Zukunft aus.

Evi Schartner: Ich fand Covid für mich als eine sehr positive Zeit, ich konnte zu mir kommen und an neuen Projekten feilen… Wir werden sehen, welche Werke daraus entstehen, derzeit bin ich so mit Malkursen eingeteilt, dass das Malen leider zu kurz kommt

Linossiartstory: Wo würdest Du am liebsten in Europa für immer Stationiert sein?

Evi Schartner: Irgendwo in den Bergen, wo ich meine Ruhe habe

Linossiartstory:  Danke für das nette Chat-Gespräch und alles Gute für die Zukunft.